•  
  •  

ENTLEBUCHER KANTOREI

 Professionelles, klassisches Musizieren soll auch in voralpinem, von Volkskultur geprägtem Gebiet möglich sein, und so gründete Markus Zemp 1987, nach Wohnsitznahme in seiner alten Heimat, die Entlebucher Kantorei. Seine Absicht war, hier oratorische Chormusik auf hohem Niveau zu pflegen und der Bevölkerung näher zu bringen. Zugleich gab er guten Choristen die Gelegenheit, selber an einmaligen Musikerlebnissen teilhaben zu können. Dass dies auch das kommunale Chorschaffen äusserst positiv beeinflusste, liegt auf der Hand.

 Der Chor wirkte projektbezogen und erarbeitete die Konzerte in einer relativ kurzen aber intensiven Vorbereitungszeit. Aus einem Pool von gegen 200 Choristen formierte sich jeweils das erforderliche Ensemble. Zur Aufführung gelangten meist oratorische Werke aus dem Barock und der Klassik, von Claudio Monteverdi, Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach und Söhnen, Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi, Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart, und aus dem 20. Jahrhundert, von Carl Orff, Ottorino Respighi, Arvo Pärt und Markus Zemp.

 Zu ganz besonderen Aufführungen zählten z.B. Monteverdis Marienvesper und die rekonstruierte Heiligkreuzvesper, sowie Händels Messias, aufgeführt in 3 Konzerten, mit je einem Teil und in Kombinationen mit Werken von Arvo Pärt.

 Nach 25 Jahren, auf dem Höhepunkt des Chores, entschied sich Markus Zemp 2011, die Ära „Entlebucher Kantorei“ in einem Jubiläumskonzert mit Highlights aus vergangenen Aufführungen abzuschliessen.